3 min read
ERFAHRUNGEN EINER STEWARDESS
HEUTE: MIA (Miami, FL)
UMLAUF-LÄNGE: 3 TAGE
FLUGZEIT: → 11 h / ←9 h
ZEITVERSCHIEBUNG: -6 H

Flugbegleiter Blog

 

Was auf meinem Instagram immer so schön nach Urlaub aussieht, ist in Realität harte Arbeit.
Hier möchte ich euch wie immer hinter die Kulissen blicken lassen.

 

Ablauf unseres Layovers

 

Wie ein normaler Arbeitstag / Flug aussieht, kannst du am Beispiel Boston – Arbeitszeit / Tagesablauf sehen.
Bei einem Miami ist der Abflug in München gegen Mittag und Landung um ca. 17 Uhr Ortszeit.
Die meisten Kollegen gehen nach Ankunft im Hotel zum Lagerfeuer am Strand und oft auch noch feiern.
Wir (= Sandra und ich) sind nach dem Flug und der einstündigen Bus-Fahrt einfach nur t.o.t.
Ich bin froh, wenn ich es schaffe mich abzuschminken und falle dann nur noch ins Koma.

 

Am nächsten Morgen wachen wir immer etwa um 6 Uhr auf (nach 10 h Schlaf) und holen uns Frühstuck, das wir dann im Bett essen.
Gegen 8 Uhr gehen wir an den Strand (ja, wir sind meistens die Ersten) und geniessen den „Tag bezahlten Urlaub“ (Was grundsätzlich kein Tag ist, sondern eher ein paar Stunden).
Mittag essen wir dann am Strand auf der Liege.
Um etwa 15 Uhr heisst es zurück aufs Zimmer, da gegen 17 Uhr Pick Up ist und um 20 Uhr der Flieger zurück nach Hause abhebt.

Für uns sind diese paar Stunden am Strand wirklich ein Geschenk und besonders wenn wir zusammen fliegen einfach bezahlter Urlaub mit der besten Freundin.
Ich finde 6 Stunden am Strand einfach immer noch besser als 0 h am Strand.
Es ist alles andere als easy, denn wenn man die Zeiten betrachtet, fällt einem auf, dass wir um 6 Uhr morgens wach sind, den Tag am Strand verbringen und ohne eine Minute Schlaf den Heimflug antreten = die Nacht durchmachen.
(Wir haben etwa 1,5 h Pause im Flugzeug, die ich auch immer durchschlafe, aber erholsam ist das nicht.)

 

Wie vermeide ich Jet Lag?

 

Nach der Landung in München um ca. 11 Uhr morgens bin ich dann etwa um 14 Uhr zu Hause und bleibe wach bis 17 Uhr, was bedeutet, dass ich über 30 h wach bin.
Ich habe verschiedene „Modelle“ ausprobiert und bei Miami funktioniert es für mich am besten, wenn ich keinen Mittagsschlaf mache, sondern bis zur „normalen“ deutschen Schlafenszeit durchhalte und dann 15 h am Stück schlafe.

Die Zeit zwischen Landung und Bett sind weniger angenehm: Ich habe Mühe nicht im Stehen einzuschlafen und kann zum Teil nicht mal mehr reden.
Ich vegetiere vor mich hin und versuche einfach die Augen offen zu halten.
Klingt hart, aber dafür wache ich am nächsten Morgen wirklich erholt auf und habe kein Anzeichen eines Jet Lags.
Vor ein paar Jahren ging ich oft direkt nach der Landung aus San Francisco (Der länger und noch anstrengender als Miami ist) bis 4 Uhr morgens feiern. Ich merke definitiv das Alter und gebe meinem Körper gern die Ruhe, die er fordert.

Ein Miami löst bei uns eine Ruhezeit von 4 Tagen aus. Dann beginnt das Spiel von vorne.

 

Pin It on Pinterest