2 min read

Yoga ist aus dem Kurs-Plan von keinem Fitness-Studio mehr wegzudenken.
Doch was bringt Yoga in Bezug auf die körperliche Fitness? Kann ich mit Yoga Fett verbrennen und sogar Muskeln aufbauen?

Abnehmen mit Yoga?

 

Um diese Frage zu beantworten, muss ich etwas ausholen: Um Fett zu verbrennen, muss am Ende des Tages mehr Energie (durch Bewegung) verbraucht worden sein, als Energie (Essen) zugeführt wurde. Es entsteht ein Kaloriendefizit und dadurch verlierst du am Ende des Tages, bzw. Woche Fett und nimmst ab.

Grundsätzlich verbraucht jede Bewegung Energie und das heisst: Man kann durch Yoga abnehmen.

 

Welcher Yoga Stil hilft mir beim Abnehmen?

Man muss natürlich unterscheiden, welchen Yoga Stil du praktizierst: Im Yin Yoga (Langes Halten der Asanas) verbraucht man nicht so viel Energie wie bei einer schweisstreibenden Power oder Bikram Yoga Stunde.

 

Kann ich mit Yoga Muskeln aufbauen?

 

Yoga trainiert besonders unsere Tiefenmuskulatur, was unsere Haltung verbessert und dafür sorgt, dass wir eine gute Balance haben.
Stehende Asanas trainieren wunderbar unsere Beinmuskulatur und Armbalancen fordern unseren gesamten Oberkörper.
Nun musst du allerdings das Wort „Traumfigur“ für dich definieren.
Willst du sichtbare Muskeln, wirst du meiner Meinung nach ums Krafttraining nicht herum kommen, denn nur durch sogenanntes Hypertrophie Training erreicht man ein Dickenwachstum der Muskeln- auf deutsch den Knack-Po zum Beispiel.
Dies ist auch der Grund warum ich nach wie vor- obwohl es mir nicht mehr so viel Spass macht 2x die Woche gezielt Krafttraining mache, einfach, damit ich dem altersbedingten „Muskel-Verfall“ vorbeugen kann.

 

Yoga vs. Krafttraining

 

Also Yoga lässt vielleicht die Muskeln nicht in dem Maße wachsen wie Krafttraining, doch hat es viele positive Wirkungen auf deinen Körper, die dich dabei unterstützen abzunehmen und deine Wunschfigur dauerhaft halten zu können.

  • Durch die entgiftende Wirkung bestimmter Asanas wird unsere Verdauung angeregt
  • Achtsamkeit und mehr Bewusstsein für den Körper helfen gegen emotionales Frust-Essen
  • Regulierung der Atmung und Entspannung senkt die Ausschüttung von Stress-Hormonen
  • Yoga fördert die Selbstakzeptanz und das ist für mich der wichtigste Punkt, denn wenn du mit dir selbst im Reinen bist, spielt es keine Rolle, was die Zahl auf der Waage anzeigt!

…Diese Punkte machen Yoga für mich zum besten Sport der Welt.
In jeder Sportart gibt es ein bestimmtes Ziel: schnell zu laufen, den Ball weit zu werfen, gewinnen, etc. – doch im Yoga geht es nur darum den Kontakt mit dir selbst zu finden und deinen Körper in liebevoller Weise zu bewegen.
Ein wunderbares Ziel finde ich.

In diesem Sinne, Namaste!

Abnehmen mit Yoga

Mehr: Thema Selbstliebe und Yoga-Flow

 

Pin It on Pinterest