4 min read

Es gibt fast keinen Flug, wo nicht ein Passagier zu uns kommt und uns von seiner Flugangst berichtet.
Was ich meinen Gästen rate und meinen Geheimtipp findest du in diesem Blogpost!

Flugangst

Flugangst – was ist das überhaupt?

Wenn du unter Flugangst leidest, ist dein vegetatives Nervensystem überaktiv. Übelkeit, Schwindel, Panik und Herzrasen sind die Folgen.
Statistisch gesehen leiden 15 % der Deutschen an der sogenannten Aviophobie. Weitere 20% fühlen sich unwohl an Bord.
Nicht jeder denkt gleich an einen Flugzeugabsturz, aber grundsätzlich sagt mann, dass das Kontrolle abgeben Angst macht. Nicht Herr der Situation zu sein und auf die Technik und Piloten vertrauen zu müssen.
Oft ist auch Platzangst mit im Spiel, was die Situation an Bord nicht schöner macht.

 

10 Tipps gegen Flugangst
  1. Mindset: Frage dich ehrlich (Am besten vor dem Flug in einem ruhigen Moment) warum du Angst vor dem Fliegen hast. Vielleicht ist es nicht das Fliegen an sich, sondern der limitierte Platz im Flugzeug. Gehe der Angst so weit wie möglich auf den Grund und wenn du Glück hast findest du die Wurzel der Angst und kannst diese sogar auflösen. Leugne die Angst nicht, steigere dich aber auch nicht hinein!
  2. Sitzplatz: Ein paar Euro mehr für einen reservierten Sitzplatz zu zahlen lohnt sich. Wenn du eingequetscht in einer Mittelreihe sitzt, wirst du wohl kaum entspannen können. Auf Höhe der Tragflächen wackelt der Flieger meist am wenigsten. Hinten spürt man Turbulenzen mehr.
  3. Kleidung: Ziehe bequeme Kleidung an, die dich nicht noch mehr einengt. Packe Utensilien ein, die dir die Reise erleichtern (Nackenkissen, Wärmflasche, Schal)
  4. Wenn dir das Fliegen an sich Angst macht, hilft Wissen: Informiere dich, wie ein Flugzeug fliegt! Wusstest du, dass ein Flieger noch 200 km im Gleitflug schafft, nachdem ALLE Triebwerke ausgefallen sind?! Ein Flugzeug fällt nicht einfach vom Himmel- auch nicht bei extremen Turbulenzen!
  5. Im Flugzeug: Gebe dich der Situation völlig hin. Vertraue darauf, dass wie bei allen anderen Millionen Flügen alles gut sein wird. Wie oft bist du in einen Bus gestiegen und hast dir den Busfahrer nicht mal angeschaut? Wie oft steigst du in ein Uber und checkst vorher den Lebenslauf des Fahrers? Ein Flugzeug ist nach wie vor das sicherste Transportmittel!
  6. Atme! Dadurch dass dein Sympathikus (Fight and Flight Mode) überaktiv ist, wird sich dein Körper und Geist nur beruhigen, wenn du den Parasympathikus anregst. Das gelingt dir mit einer verlängerten Ausatmung. Wenn Panik aufsteigt bringe deine Aufmerksamkeit auf deine Atmung- sie ist immer dein Anker! Atme auf 4 Schläge ein und auf 6 aus. Attention goes where Energy flows! Dein Körper kann nicht anders als sich zu entspannen und der Geist wird folgen!
  7. Ablenkung: Ich lade mir für einen Langstreckenflug gerne eine ganze Serien Staffel runter. Eine Serie die du magst gibt dir gleich ein wohliges Gefühl.
  8. Essen: Wenn dir zu übel ist zu essen, empfehle ich trotzdem ein paar Bissen, denn zu dem Stress wollen wir nicht, dass dein Kreislauf auch noch absackt. Nimm dir leckere Snacks wie Nüsse und Obst mit an Bord. Alkohol finde ich persönlich keine gute Lösung, da dieser bekanntlich Gefühle nur verstärkt. Wasser trinken nicht vergessen!
  9. Ein Flugangstseminar kann deine Angst evtl. auflösen. Diese sind aber nicht ganz billig.
  10. Jetzt kommt mein Geheimtipp: Ich habe zwar keine Flugangst, aber natürlich habe ich vor anderen Sachen Angst. Die Emotional Freedom Technique (EFT) hat mir schon oft „das Leben gerettet“. Mittels Klopfen werden Akupressur Punkte angesprochen und mit positiven Affirmationen wird die Angst förmlich aufgelöst. Probier es aus!

Generell gilt: Sich mitzuteilen kann auch schon helfen. Entweder dem Sitznachbar, wenn du alleine reist oder uns Flugbegleiter. Es ist nicht peinlich Angst zu haben- wie gesagt, du bist nicht allein!

Und noch ein kleiner Tipp: Wenn du z.B. in den Urlaub fliegst: Stell dir vor, wie du am Zielort aus dem Flieger steigst- voller Vorfreude auf das bevorstehende Abenteuer und stolz auf dich selbst, dass du diese Hürde mit Leichtigkeit genommen hast. Verbinde dich immer mit deinem zukünftigen Ich und dem Gefühl, das du haben wirst, wenn du die Situation gemeistert hast!

Ich hoffe die Tipps helfen dir für deinen nächsten Flug! Lass mir gerne Dein Feedback da!

 

Wie du Jetlag vermeiden kannst und viele weitere Infos findest du auf meinem Flugbegleiter Blog.

Pin It on Pinterest