4 min read

Wenn man erzählt, dass man Flugbegleiter ist, kommen immer die klassischen Fragen wie „Wie lange dürft ihr vor Ort bleiben?“, „Wird euch das Hotel von der Firma bezahlt?“ und was in der Liste nie fehlt: „Den Job kann man aber nicht bis zur Rente machen, oder?“.
Über die letzte Frage möchte ich in diesem Blog Post meine Gedanken teilen.

Flugbegleiter Fliegen bis zur Rente

Wenn du mich schon länger verfolgst, weisst du, dass das Fliegen für mich nicht nur ein Job ist, sondern eine Passion. Ich liebe reisen und finde es wundervoll dafür Geld zu bekommen.

Doch in letzter Zeit habe ich mich mit oben genannter Frage sehr oft befasst. Für mich stand vor einem Jahr fest, dass ich für immer fliegen werde- nicht in Vollzeit, aber es wird immer mein Hauptberuf sein.
Denn man kann sehr wohl bis zur Rente als Stewardess arbeiten. Die Frage ist nur, möchte ich es meiner Gesundheit zumuten und welches Teilzeitmodell „gönne“ ich mir.

 

Vorteile vs. Nachteile

Für mich haben die Vorteile immer den Nachteilen wie Zeitverschiebungen, Schichtarbeit, etc. überwogen.

In letzter Zeit stelle ich das allerdings alles in Frage. Ich möchte hier auf keinen Fall den Beruf schlecht machen, nur meine Gedanken mit euch teilen.

Wie ihr vielleicht wisst, habe ich vor etwa einem Jahr meine Ausbildung zur Yogalehrerin absolviert.
Diese Zeit regte einige Denkprozesse in mir an. Ich frage mich: Ist die Arbeit an Bord wirklich das, was ich die nächsten 30 Jahre machen will. Bringt es mich weiter in meinen Zielen? Um es auf den Punkt zu bringen: Hilft es mir den Zweck meiner Existenz zu erfüllen? Spiritualität war schon als Kind- wenn auch unbewusst eine grosse Sache und heute merke ich mehr und mehr, wie ich mich bei der Arbeit einfach abgeschnitten von meinem Körper fühle.
Das, was Ziel im Yoga ist: Körper, Geist und Seele in ein Einklang zu bringen, gelingt mir bei der Arbeit einfach gar nicht. Ich sehne mich nach einem höheren Zweck.
Mir wurde mehr denn je bewusst, wie kostbar Zeit ist- und ich möchte sie sinnvoll nutzen.

Zunehmend merke ich auch, wie viel mir regelmäßiger Schlaf und Essen wert ist.
Durch die ständigen Zeitverschiebungen und Nachtarbeit kann ich meine geliebten Rituale nicht leben.

 

Welche Gedanken mich derzeit beschäftigen

So, was will ich eigentlich nun damit sagen. Ich möchte dir- und auch mir den Denkanstoss geben dein Leben, deine Berufswahl zu hinterfragen.
Nur, weil es vor 9 Jahren mein größter Traum war Stewardess zu sein, heisst das nicht,
dass es das heute auch noch ist.
Oft stecken wir so in unserem Alltag fest und hören nicht hin, was sich unsere Seele wünscht.
Stell dir dich selbst mal als 80-Jährige vor. Wie du zufrieden in einem Schaukelstuhl sitzt. Wenn du dann auf dein Leben zurückblickst: Wünscht du dir nicht auch, dass du deine Träume gelebt hast?

Vor ein paar Tagen wurde ich 31 Jahre alt. Im letzten Lebensjahr  habe ich extrem viel Arbeit in meine Persoenlichkeitsentwicklung gesteckt, durch Meditationen tief in meinem Unterbewusstsein gewühlt, Sachen hinterfragt und gefühlt meinen Zweck der Existenz (Anzeige) für mich definiert.
Ich wünsche mir einen Beruf, durch den ich Gutes tun kann und genau das ermöglicht mir Yoga. Ich möchte meine jahrelange Erfahrung weitergeben; teilen, wie man zu innerem Frieden kommt. Ja, die Welt zu einem besseren Ort machen, denn wer Yoga übt, kann eigentlich off the mat kein A*** sein.

 

Flugbegleiter – Ein Job bis zur Rente?

Was ist nun mein Plan? Ich habe nicht geplant die Uniform vor der Rente an den Nagel zu hängen, aber ich möchte in Zukunft weniger fliegen, sprich in ein eine sehr geringe Teilzeit gehen. Ich stamme aus keiner reichen Familie (zumindest aus materieller Sicht) und bin auf mein Gehalt angewiesen, doch gibt mir meine minimalistische Lebensweise die Möglichkeit auch von einem Teilzeit-Gehalt leben zu können- selbst, wenn ich kein Yoga unterrichten würde.

So, das sind die Gedanken, die mich momentan bewegen. Wo steckst du gerade? Bist du happy in deinem Beruf? Sehnst du dich auch nach einer Veränderung? Lass es mich gerne wissen!

 

 

Hier findest du weitere Infos und die meistgestellten Fragen zum Beruf Stewardess. 

 

Pin It on Pinterest