2 min read

Detox und Entgiftung ist in aller Munde.
Durch Saftkuren, Detox Yoga und diverse Diäten wollen wir die sogenannten Schlacken aus unserem Körper loswerden.

Wir sind in der heutigen Zeit vielen toxischen Einflüßen ausgesetzt- von Umweltgiften, über industriell gefertigte Lebensmittel bis zum Dauerstress und die Folgen unseres digitalen Konsums.

Ich finde die beste Möglichkeit den Körper ganzheitlich beim Entgiften zu unterstützen (was ein gesunder Körper übrigens ganz von allein tut) ist Yoga.
Wie das konkret funktioniert erzähle ich dir im Folgenden:

Detox Yoga

 

Entgiften über die Atmung

Wusstest du, dass etwa 70% aller Abfallstoffe des Körpers über den Atem ausgeschieden werden?
Ein guter Grund der Atmung mehr Aufmerksamkeit zu schenken. Eine tiefe Atmung unterstützt den Körper nicht nur dabei zu entgiften, sondern senkt unseren Herzschlag und entspannt dadurch.
Achte besonders bei den Yoga-Übungen darauf vollständig und langsam auszuatmen und mache gerne eine kurze Atempause, bevor du wieder einatmest.

Eine aufrechte Körperhaltung ist Voraussetzung für eine tiefe und bewusste Atmung.

 

Entgiften durch bestimmte Yoga Haltungen

Rotationen (Drehhaltungen) kannst du dir vorstellen wie das Auswringen eines nassen Schwammes. Sie regen die Verdauung an, da die Bauchorgane stimuliert werden.

Achtung: Du solltest unbedingt zuerst nach rechts und dann nach links drehen, damit der Darm (und sein Inhalt) in die richtige Richtung aktiviert werden.

Haltungen wie die Vorbeuge helfen dir dabei zu ENTspannen. Das Wort sagt es selbst: die Spannung loszulassen.

Ausreichend trinken nach der Yoga Praxis ist essenziell für die Detox-Wirkung!

 

Den Geist entgiften

Dieses Thema finde ich besonders wichtig.
Denn wie soll unser Körper frei von „Gift“ sein, wenn unser Kopf „vollgemüllt“ ist.
Finde Wege (Yoga, Meditation, Atemübungen) die dir helfen deinen Ballast auf psychischer Ebene loszulassen.

 

Entgiften über die Füße

Untersuchungen belegen, dass die verloren gegangene Verbindung zur Erde Auslöser von vielen chronischen Krankheiten ist.
Zum Glück wird Yoga barfuß geübt, doch versuche immer, wenn es dir im Alltag möglich ist barfuß zu laufen.
Wann bist du das letzte mal barfuß über taufrisches Gras am Morgen gelaufen?

Mit diesen Tipps steht dem Fluß von Prana (Lebensenergie) nichts mehr im Wege!
Im Anschluß findest du einen 30-Minuten-Detox-Flow. Viel Spaß dabei!

 

Noch ein kleiner Tipp aus dem Ayurveda:
Morgens und abends benutze ich immer meinen Zungenschaber zur Reinigung meines Mundes.

Pin It on Pinterest